Junkers J.1 im Bau bei der Ico 1915.


Junkers J.2 von 1916


Holger Lorenz: "Kennzeichen Junkers", Ingenieure zwischen Faust-Anspruch und Gretchen-Frage, Marienberg 2005]


Technische Daten J.1: Verwendung: einsitziges Jagdflugzeug;
Motor: 1 x Daimler D-II mit 176 PS;



Junkers F-13 / W33


F-13 Kabine


Leichtbau par excellance. Nur etwa 30 kg wog so eine Leitwerksflosse der W-33.

Junkers F-13


Technische Daten F-13:
Motor: 1 x Junkers L-2 mit 230 PS;



Junkers G-24




Technische Daten G-24:
Motor: 3 x Junkers L-5 mit 310 PS;



Junkers G-38

Junkers G-38
Start der ersten G-38 in Dessau




Technische Daten G-38:
Motor: 4 x Junkers Jumo-Diesel-204 mit je 750 PS;



Junkers Ju-52-1m
Die ersten Ju 52 waren einmotorige Transporter, die extrem niedrige Betriebskosten aufwiesen.





Ernst Zindel und Chefstatiker Behelfsbomber und Schulflugzeug der Luftwaffe
"Kennzeichen Junkers", Seiten 12-41)


Technische Daten Ju 52-3m:
Motor: 3 x BMW 132A mit je 660 PS;





Schnellverkehrsflugzeug Ju 60

Ju 60 "Pfeil" mit Hornet


Technische Daten Ju 60:
Motor: 1 x Pratt & Whitney R-1690 Hornet A-2 mit 550 PS;
Startmasse: 3.100 kg;

Nach oben