Junkers Ju 288 V14

Projekt Junkers Ju EF-74?

Motorenvergleich Ju 88 zu Ju 288

Junkers Ju 288 V1 im Dezember 1940 in Dessau

Der Hochleistungsbomber Ju 288 stand und fiel mit seinem Reihen-Stern-Motor Jumo 222, auf den der Entwurf und erst recht die Zellenkonstruktion zugeschnitten war.

Motor Jumo 222
Der Hochleistungsmotor Jumo 222 des Hochleistungsbombers Ju 288 im Transportwagen.


Windkanalmodell Ju 288 bzw. EF-73


Deckblatt Ju 288 V6

Ju 288 Druckkabine
Konstruktion der Ju-288-Druckkabine.


Serienfertigung Ju 288
Technologischer Ablauf in der Serienfertigung (Endmontage).

Die Viermann-Kanzel der Ju 288 V9 war etwa 60 cm breiter als die Schmalkanzeln bis Ju 288 V8.


Jumo 222 Schnitt
Stirnschnitt durch den Reihen-Stern-Motor Jumo 222 A/B mit 46 Litern Hubraum aus 24 Zylindern und 2.500 PS.

Ju 288 Produktion
Effektivierte Produktion der Ju 288 durch Aufgliedern der Baugruppen.

Ju 288 V5 mit Jumo 222 A/B

Kanzel Ju 288V2

Liste V-Maschinen Ju 288 1943
Aufstellung aller existierender V-Maschinen der Ju 288 vom 18. Oktober 1943.

Prototyp Ju 488 in Toulouse 1944

"Kennzeichen Junkers" Seiten 164 bis 197).


Schnitt Ju-288-Rumpf

Ju 88

Der zellengerechte Hochleistungsmotor Jumo 222   

   

Auf der Basis dieses Motors begann Hans Wocke am Entwurf der EF-73 (Bezeichnung nicht gesichert) ab Mitte 1937 zu arbeiten (sein Chef August W. QuickKarl Aikele
Franz Strobel) und dem Musterbau (Johannes Haseloff) bei Junkers ein technologisch so hochstehendes Flugzeug geschaffen, das schon von der Personaldecke und den wissenschaftlichen Einrichtungen her von den viel kleineren Firmen wie Focke-Wulf und Dornier gar nicht abgedeckt werden konnte.


Reichweiten Ju 288
Einsatzspektrum und Schema der Reichweiten der Ju 288.





   
Detailkonstruktion











Ju 288 V3 1941
Ju 288 V3 in der Einflughalle nach dem 100. Flug 1941.

Stuka Ju 288 A
Ju 88 und Ju EF-61





"Katastrophenbomber" Ju 288 C
Wiener-Neudorf




                     Technische Daten Ju 288A (Daten V5):




Startrollstrecke: 690 m; Landerollstrecke: 650 m;

Nach oben